Mehrsprachigkeit macht klug


BY Parentalk Staff

Es ist allseits bekannt, dass Fremdsprachenkenntnisse neue Möglichkeiten eröffnen – sei es bei der Jobsuche oder beim Vergrößern des Freundeskreises. Ein sehr aufschlussreicher Artikel in der New York Times geht sogar noch weiter und führt aus, dass Zweisprachigkeit gut fürs Gehirn ist und Sie klüger macht.

Menschen, die nur eine Sprache beherrschen, unterscheiden sich demnach von denjenigen, die zwei Sprachen sprechen, vor allem durch ihr Vermögen schnell umschalten zu können oder wie es im Artikel heißt „die gesteigerte Fähigkeit ihre Umwelt wahrzunehmen“. Zweisprachige Menschen können sich schneller an neue Regeln anpassen und diese akzeptieren, selbst solche, die nichts mit Sprache zu tun haben. Der Artikel zitiert verschiedene Studien, in denen zweisprachig aufwachsende Kleinkinder und Säuglinge (die maßgeblichen Zugang zu einer weiteren Sprache haben) mit einsprachigen Probanden verglichen werden. Die Kinder erhielten Puzzle oder Aufgaben, bei denen die Regeln geändert wurden. Dabei zeigte sich, dass zweisprachige Kinder insgesamt aufgeschlossener waren und diese Regeländerungen eher akzeptierten.

Zweisprachigkeit scheint auch gegen Altersdemenz vorzubeugen. Je höher der Grad an Zweisprachigkeit, desto nachhaltiger das Ergebnis, d.h. je früher eine Person mit dem Lernen beginnt, desto besser wird sie ihre kognitiven Funktionen verbessern.

Den gesamten Artikel können Sie hier lesen: NY TIMES


Erfahren Sie mehr über unseren Sprachunterricht für Kinder und melden Sie Ihr Kind für eine kostenlose, unverbindliche Probestunde unter helendoron.de an!

Back to Top