Welcher Lerntyp ist Ihr Kind


BY Parentalk Staff

Genauso wenig, wie wir alle gleich aussehen, lernen wir auch nicht auf die selbe Art. Unsere verschiedenen Lernstile haben oft großen Einfluss auf unsere Fähigkeit, neue Informationen zu verarbeiten und zu speichern oder eine Fremdsprache zu lernen. Ein sehr gebräuchliches Modell zum Verstehen der verschiedenen Lerntypen ist VAK-Modell – Visuell, Auditiv und Kinästhetisch (haptisch).

 

Visuelle Lerner lernen durchs Sehen, also mittels Lesen und durch bildliche Darstellungen. Für auditive Lerner sind Hören und Sprechen wichtig, sie bewegen häufig ihre Lippen und lesen laut, um Informationen zu erfassen. Beim kinästhetischen Lernen spielt die sensuelle Erfahrung in Form von Berührung, Bewegung und Handeln eine große Rolle.

 

Interessanterweise bewegen sich Kinder zwischen allen drei Lerntypen, weisen aber eine Vorliebe für ein oder zwei bestimmte Typen auf. Das VAK-Modell bietet eine schnelle und einfache Referenz zum Erfassen der Lerntypen von Kindern und darüber hinaus zum Entwickeln von Lehrmethoden und Erfahrungen, die den jeweiligen Präferenzen entsprechen.

 

Wie können Lehrer ihr Wissen über die Lerntypen im Unterricht anwenden? Indem sie eine Vielzahl von Aktivitäten einbauen, die auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet sind.

 

 

Der visuelle Lerner sieht und beobachtet gern – das Betrachten von Bildern, Gegenständen und Schautafeln bietet sich hier an. Typische Aktivitäten sind Spiele mit Lernkarten, bei denen die Kinder sagen, was sie sehen oder welche Karten fehlen (What´s Missing?) und Memory.

 

Der auditive Lerner hört gern zu und spricht gern – in den Spielen steht das Hören von mündlicher Sprache, Liedern oder Lauten im Mittelpunkt. Bei dem Spiel Chinese Whispers, einer Variante des Spiels „Stille Post“, geben die Kinder zum Beispiel Anweisungen untereinander weiter. Das Kind, das als Letztes an der Reihe ist, muss die Anweisung ausführen.

 


Der kinästhetische Lerner bevorzugt praktische Erfahrungen (berühren, fühlen, halten, machen) die ihm dabei helfen, neue Informationen leicht aufzunehmen. Hierfür bieten sich Lieder an, deren Inhalt beim Singen mit entsprechenden Bewegungen dargestellt wird. Auch Pantomime gehört hierzu. Die Kinder heben von einem Stapel Karten ab und spielen das Wort auf der Karte vor, wobei die anderen versuchen, den richtigen Begriff zu nennen. Bei lustigen Spielen wie Staffellauf und Blinde Kuh müssen die Kinder ein Objekt durch Beschreibung oder Ertasten (taktile Stimulation) erraten.

 

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind Englisch im Handumdrehen erlernt, sollten Sie eine Lehrmethode wählen, die alle drei Lerntypen umfasst. Der Unterricht sollte eine bunte Mischung aus visuellen, auditiven und kinästhetischen Aktivitäten sein, die den Kindern erlaubt, in der Unterrichtsstunde zu sitzen, zu stehen, zu tanzen, sich zu bewegen und Spiele zu spielen. Wenn Kinder aktiv und mit Begeisterung bei der Sache sind, erwerben sie neue Sprachkenntnisse viel effektiver. Die Kombination der Lerntypen macht das Englischlernen für alle Lerner leichter.

 

Im Unterricht von Helen Doron English werden alle Lerntypen verwendet, um Ihrem Kind das Lernen zu erleichtern.


Erfahren Sie mehr über unseren Sprachunterricht für Kinder und melden Sie Ihr Kind für eine kostenlose, unverbindliche Probestunde unter helendoron.de an!

Back to Top